HuWo Reisen
    
   


  
3. Tag Sossusvlei/Hidden Vlei
Heute hieß es früh aufstehen, wenn auch leider nicht ganz so früh wie eigentlich gewollt, denn wie schon erwähnt kamen wir erst pünktlich zum Sonnenaufgang in den Park rein, allerdings galt es zuvor eine gute „Startposition“ in der Reihe der wartenden zu ergattern und wir mussten unseren Frühstücks-Picknick-Korb in der Lodge abholen.
Nach dem Öffnen der Tore ging es zügig – wir hingen uns hinter einen Südafrikaner, der alle überholte – zum 4x4 Parkplatz von wo aus wir mit einem Shuttle zum Dead Vlei fuhren. Als es heller wurde bemerkten wir, dass eine riesige Wolkenwand vor der Sonne war. Super Dead Vlei ohne Sonne – was für Aussichten.
Dies ermöglichte es uns aber den Dünenkamm am Rande des Dead Vleis hochzugehen. In der prallen Sonne ist dies kein Vergnügen, aber im Schatten ging es. Der Ausblick von hier oben ist grandios und die Sonne ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Der „Abstieg“ ins Vlei erfolgte in dem wir die Düne einfach hinunterliefen – so wie der gestiefelte Kater – als würde man riesige Schritte machen.
Unten angekommen lichteten wir alle Bäume ab und da der Magen langsam an zu meckern fing fuhren wir zurück zum Parkplatz wo wir unser spitzenmäßiges Frühstück zu uns nahmen (der Picknickkorb enthielt unfassbare Schätze!!!). Nach dem anstrengenden Aufenthalt im Dead Vlei war dies genau das Richtige.
Nach der Stärkung machten wir uns auf ins Hidden Vlei, das vom 4x4 Parkplatz aus zu erreichen ist. Hier gibt es zwar nur einen Baum, allerdings einen sehr schönen, der die Anstrengung wert war.
Danach fuhren wir aber endgültig aus dem Park und machten es uns an der Lodge gemütlich. Der Sonnenuntergang war wieder phantastisch und das Abendessen ließen wir diesmal „machen“ und genossen ein Barbecue um den kleinen Pool herum.
Sossusvlei Desert Camp: 2 Übernachtungen mit Frühstück
  www.huworeisen.deback top