HuWo Reisen
    
   


  
10. Tag Epupa Falls - eine Lücke wird geschlossen
Der Weg zu den Epupa Falls an der Grenze zu Angola war weit und so mussten wir schon sehr früh losfahren. Allerding übernahm die Fahrt unser Guide von der Opuwo Country Lodge. Die Strecke war ziemlich eintönig, ab und an sah man einige Himbadörfer.
Kurz vor den Fällen hielten wir an einem dieser Dörfer und besuchten dieses. Es war ziemlich interessant etwas über dieses Volk zu erfahren, auch waren sie hier oben noch ursprünglicher, als in den Dörfern in der Nähe der Stadt Opuwo.
Schließlich erreichten wir die Fälle und ließen sie auf uns wirken. Leider war aus dem strahlend blauen Himmel mittlerweile ein ziemlich bewölkter geworden. Mist, jetzt schafft man es schon mal hierher und dann kein gutes Licht. Aber ärgern und fluchen hilft da wenig.
Unseren Guide hatten wir nach dem etwas höher gelegenen Aussichtspunkt/Hügel gefragt, von denen man die Fälle phantastisch sehen kann. Er, obwohl er in der Saison zwischen 2 - 3 mal die Woche hierher kommt, kannte diesen nicht. Er ließ uns an den Fällen zurück und ging auf die Suche.
Nach ca. 20 Minuten kam er wieder und strahlte über das ganze Gesicht. Er hatte den "Aussichtsberg" gefunden und war total begeistert von dieser Aussicht! Na super, da müssen erst blöde Europäer kommt...
Er fuhr dann mit uns hoch und die Aussicht war wirklich phänomenal - von hier oben, konnte man das ganze Ausmaß der Fälle sehen. Nach einer kleinen Lunch-Pause am Campingplatz ging es noch einmal hoch auf den Hügel und dann wieder Richtung Hotel.
Es war ein langer Tag und auch wenn wir nicht selbst gefahren sind, so waren wir doch rechtschaffen erledigt.
Opuwo Country Lodge 3 Übernachtungen im Superior Zimmer mit Frühstück

  www.huworeisen.deback top