HuWo Reisen
    
   


  
Etosha NP vom 01. bis 06. Mai 2014
Für die nächsten fünf Nächte hatten wir uns Unterkünfte direkt im Etosha NP gebucht. Drei in Okaukuejo - dieses Restcamp hat unserer Meinung das schönste Wasserloch und jeweils ein Nacht in Halali und Namutoni. Vom Essen in den Nationalparks sind wir nicht sehr begeistert und haben uns mit Brot, wenn es das dann gab und Käse über Wasser gehalten. Das Wort Buffet konnte keiner mehr von uns hören.
Man merkte sehr schnell, dass Etosha um diese Jahreszeit anders ist, denn es waren wirklich wenig Tiere zu sehen. In Okaukuejo sahen wir hauptsächlich Zebras, nachher konnten wir die nicht mehr sehen. Bis wir unsere ersten zwei Elefanten gesehen hatten, dauerte es zwei Tage!!!
Um Halali herum sahen wir sehr viele Antilopen - alle Arten - und wir sahen wieder Löwen an dem Wasserloch, an dem wir sie auch 2003 gesehen hatten. Das Wasserloch von Halali wurde unheimlich oft von Nashörnern frequentiert - die in Okaukuejo noch Mangelware waren.
Insgesamt haben wir aber über die 5 Tag sehr viele Tiere gesehen und beobachtet, so dass wir am letzten Tag mit dem "Thema" durch waren und eigentlich nur noch etwas Ruhe am Pool und ein leckeres Steak - Namutoni sollte ein Steakhouse - haben wollten.
Zu unserer Enttäuschung war Namutoni eine einzige Baustelle, kein Pool und das Steakhouse servierte wieder Buffet!!!!!
Dann viel uns die Mokuti Lodge vor den Toren Etoshas ein und wir versuchten unser Glück. Als Tagesbesucher, die einfach mal etwas vernünftiges Essen und Trinken wollten und uns am Pool aufhielten waren wir herzlich willkommen. Es gab sogar Wifi am Pool und das Essen war eine Wohltat!!!
Wow - das war nötig. Okaukuejo Standard Doppelzimmer mit Frühstück (3 Übernachtungen) Halali Standard Doppelzimmer mit Frühstück (1 Übernachtung) Namutoni Doppelzimmer mit Frühstück (1 Übernachtung) - bestes Zimmer, leider wurde rundherum gebaut!

  www.huworeisen.deback top