HuWo Reisen
    
   


  
Constance Belle Mare Plage
Schneller als gedacht - wie immer wenn es schön ist - stand der Wechsel ins letzte Hotel vor der Tür. Die Neugierde wich der Freude, da wir das Constance ja schon von 2008 her kannten. Da man uns im Anahita einen late check out geschenkt hatte, spielten wir 9 Loch vor dem Frühstck und dann noch 9 Loch nach dem Frühstck. Danach packten wir unsere Sachen und gingen, da es uns ziemlich heiß geworden war noch einmal in unserem Pool schwimmen.
Der Transfer dauerte nicht lange und unser Zimmer konnte schon bezogen werden. Die Freude wieder hier zu sein überwog die und die Größe oder besser gesagt die Enge des Zimmers waren schnell vergessen. Immerhin hatten wir bis vor ein paar Stunden ein 160 m² Appartement mit riesiger Terrasse bewohnt und konnten uns jetzt mit dem aufs Zimmer gebrachten Gepäck kaum noch in diesem bewegen. Aber auch das gab sich, nachdem wir am Abend alles eingeräumt hatten.
Perfekt an dem Zimmer war, dass wir auch über unsere Terrasse herausgehen konnten und so sofort am Strand und 20 Meter vom Restaurant entfernt waren. Das war sehr angenehm, hier konnten wir barfuss vom Zimmer direkt zum Strand laufen.
Da am Strand schon keine Sonne mehr war, gingen wir auf den Golfplatz hinter der Anlage. Auf der zweiten Bahn begegneten wir direkt einer Gruppe Rehe und dank unserer unschönen Begegnung mit einer Wapitikuh im letzten Jahr waren wir ziemlich unruhig. Irgendwie kamen wir aber an ihnen vorbei und so konnten wir die 9 Loch zu Ende spielen - so viele Bälle wie auf dieser Runde hatten wir in den zwei Wochen zuvor nicht verloren.
Im Clubhaus genossen wir bei Sonnenuntergang ein Bier und da man sich hier wieder ein Bier leisten konnte gingen wir anschließend noch in die Hotelbar und genossen ein weiteres. Irgendwie fühlte es sich an wie nach Hause zu kommen. Die beiden Hotels zuvor waren jedes auf seine Art phantastisch, aber zum Constance hatten wir dann anscheinend doch noch eine andere Beziehung. Trotzdem würden wir die Hotels wieder nehmen und auch in der gleichen Reihenfolge.
Am abendlichen Buffet schmeckte es uns hervorragend und wir waren froh nicht mehr kochen zu müssen obwohl es uns vor Ort Nichts ausgemacht hatte.
Da die Sonne hier am Nachmittag schon nicht mehr am Strand war, änderten wir unsere Reihenfolge. Den Sonnenaufgang vor der Haustür ließen wir uns nicht entgehen und so saßen wir mit unserem Kaffee/Tee gemütlich am Strand und genossen den Sonnenaufgang; mal ganz schlicht, mal dramatisch mit vielen Wolken. Danach spazierten wir am Strand entlang und genossen ein ausführliches Frühstück. Von da aus gingen wir an den Strand (lesen, schwimmen, relaxen) und wenn die Sonne weg war zum Golfen.
Vom Links hatten wir die Nase voll und da auf dem Legend des eCart kostenlos dabei war (2008 mussten wir noch 50,00 pro Runde dafür bezahlen) ließen wir uns vom leider nicht so toll funktionierenden Shuttle-Service zum Golfplatz bringen. Startzeiten waren überhaupt kein Problem; auch konnten wir uns aussuchen ob wir die front oder back nine spielen wollten.
Zum Tennis haben wir uns nur noch ein einziges Mal aufgerafft - die Fußball EM hatte begonnen und irgendwie passte es nicht mehr oder wir waren wahrscheinlich zu faul geworden.
Der Aufenthalt im Constance war wieder phantastisch - dieses Hotel hat für uns das absolute Wohlfühlpaket; allerdings wären uns drei Wochen im gleichen Hotel dann doch zu langweilig. Wir haben die für uns perfekte Reihenfolge gefunden und würden es immer wieder genau so machen!

Unterkunft: Constance Belle Mare Plage, 1 Woche Halbpension, Prestige Zimmer mit Meerblick, Golf inbegriffen, 788,50 € pro Person
  www.huworeisen.deback top