HuWo Reisen
    
   


  

Auch das Hotel gehört zu den schönsten, in denen wir je „abgestiegen“ sind. Die Gebäude sind phantastisch, alles irgendwie offen, luftig – das Thema Wasser ist der rote Faden, der sich durch die gesamte Anlage zieht. Tritt man in die Empfangshalle, so sieht man einen fließenden Übergang zwischen „Pool“ und Meer nur durch ein paar Palmen getrennt. Etwas gefährlich ist das Wasserbeet in der Mitte der Halle, hier sieht man ab und zu nasse Fußabdrücke rundherum - wenn mal wieder einer vergessen hatte, dass es kein „alltägliches“ Beet ist!
Die Prestige Zimmer befinden sich rechts von der Eingangshalle, die Junior Suiten und Villen links. Die gesamte Anlage ist niedrig gehalten (max. 3 Stockwerke, allerdings immer nur 2 - 3 Zimmer, also nicht über den gesamten Block), Poolanlagen lockern die einzelnen Gebäudeteile auf. Das Hotel verfügt über zahlreiche Restaurants. Wir hatten Halbpension gebucht und haben so unser Frühstück und Abendessen im Restaurant La Citronnelle im Buffetform zu uns genommen. Man kann aber auch in einem der anderen Restaurants essen, bei á la carte werden dann 21,00 € von der Halbpension angerechnet (Reservierung einen Tag vorab erforderlich). Wir waren mit dem Essen im La Cintronnelle mehr als zufrieden und hatten überhaupt keine Lust wo anders zu essen.
Das Frühstücksbuffet war eine wahre Wohltat, Obst, Omelett nach Wunsch, Käse, Müsli – alles was der Mensch sich so vorstellen kann – sogar Nutella mit frisch gebackenen kleinen Pfannkuchen. Der absolute Hammer. Essen gehört bei uns eigentlich immer zur Nebensache – muss sein, aber bloß nicht zeitaufwendig!!! Hier haben wir zwischen ein und zwei Stunden beim Frühstück verbracht, für uns der absolute Wahnsinn.

Das Abendessen war dann nicht ganz so unser Ding, was aber an uns und nicht an dem Buffet liegt. Auch dieses war wieder phantastisch, aber da wir eher die probierunfreudigen sind (was der Bauer nicht kennt....) haben wir uns meistens an die frisch gebackenen Pizzavariationen oder die selbst zusammengestellten, frisch zubereiteten Nudelvariationen gehalten. Das Nachtischbuffet war ebenfalls ein Traum, feinste süße Kreationen dazu frisches Obst und Obstsalate.
Die Zimmer waren geräumig und luftig eingerichtet, Kacheln anstatt Teppich. Neben der Dusche gibt es auch eine Badewanne. Das Bad ist durch eine halbhohe Mauer vom Rest des Zimmers getrennt, darüber gibt es Jalousie. Auf dem Balkon gibt es zwei bequeme Sessel und einen kleinen Tisch, ideal wenn man mal nicht golfen geht und den Tag – wenn die Sonne am Strand weg ist – ausklingen lassen will. Die wichtigsten Sportereignisse (Kaymer Sieg bei den BMW Open, EM Spiele) werden im TV gezeigt. Die Zimmer liegen nahe zum Strand und es ist herrlich ohne Schuhe direkt zum Strand gehen zu können. Am Abend wird dann noch das Bett aufgeschlagen und wegen der kalten Fliesen eine Matte vors Bett gelegt. Service wo man nur hinsieht. Alle sind freundlich und zuvorkommend. Das Personal ist riesig!
Neben den beiden Golfplätzen gibt es zahlreiche andere sportliche Aktivitäten, wie z.B. Tennis, Segeln, Surfen, Wasserski usw. Mangels Zeit – zugunsten Erholung – haben wir leider keins davon wahrgenommen. Viele angebotene Leistungen sind enthalten und es fallen keine weiteren Kosten hierfür an.
Das einzige Problem an diesem phantastischen Hotel sind die Getränke. Jede Flasche Wasser, jedes Glas Cola muss teuer gekauft werden. Bereits am ersten Tag haben wir – obwohl wir uns zurückgehalten haben, trotz 18 Loch – weit über 30,00 € an Getränken ausgegeben. Damit dies kein ruinöser Urlaub werden konnte sind wir am nächsten Tag in das 4 km entfernte Örtchen Belle Mare gefahren. Dort kommt der Supermarkt Belle Mare Central Supermarkt in Frage, da dieser ausgeschilderte, normale Preise hat. Die Taxifahrt (mit wartendem Taxi) konnten wir auf 300,00 Rupees handelt und so kamen wir mit 12 Wasserflaschen und 4 Colaflaschen für umgerechnet 17,50 € inklusive Fahrt nach kaum 20 Minuten zurück und mussten bis zum Urlaubende nicht mehr „dursten“. Für ein Bier am Abend 3,50 € in der Bar oder im Clubhaus zu zahlen ist nicht das Problem. Es ist aber bei den gesalzenen Preisen und den doch warmen Temperaturen sehr schwierig mit genügend Flüssigkeit durch den Tag zu kommen, wenn man keine Hunderte von Euro ausgeben möchte. Dies ist so mit der einzige kleine Wermutstropfen den wir und unzählige vor uns (wenn man sich einmal einige Bewertungen bei Tripadvisor durchliest) entdeckt haben.
www.bellemareplagehotel.com


  www.huworeisen.deback top