HuWo Reisen
    
   


  

Durch die spiellose Zeit im Januar (fast 4 Wochen konnte in und um Köln nicht gespielt werden), haben wir uns kurzerhand für einen Golf-Kurztripp nach Portugal entschieden. Im Quinta da Marinha Resort in Cascais hatte es uns im letzten Jahr so gut gefallen, dass wir gar nicht nach etwas anderem gesucht haben.
Die Karnevalszeit verbrachten wir also das zweite Jahr in Folge im sonnigen Süden, diesmal mit noch mehr Sonne und Wärme (es war ca. einen Monat später wie letztes Jahr) aber leider auch mit mehr Golfern!
Um dem "Hennenrennen" auf dem Golfplatz wenigstens etwas zu entgehen, sind wir jeden morgen um 6:00 Uhr aufgestanden - und das im Urlaub. Nach einer Tasse Kaffe standen wir dann um 7:15 auf dem ersten Abschlag. Die morgendlichen 9 Loch Runde war herrlich. Absolute Stille - kein Fore hallte über den Platz, ein Tempo, das man selbst bestimmen konnte, kein Warten, kein Gewusel, keine Flightpartner - einfach phantastisch. Nach den 9 Loch sind wir dann direkt ins Hotel zum Frühstück gegangen.
Vom Frühstückstisch ging's dann an den Pool mit Blick auf das 18. Grün, Abschlag 1 und Grün 10. Nach einer kleinen Siesta konnte man dann das Gewusel auf dem Platz herrlich beobachten und war doch ruhig, da man schon eine kleine Runde gespielt hatte. Anfangs haben wir dann so gegen 16:00 Uhr die anderen 9 Loch gespielt. Da es aber immer voller wurde - die meisten hatten entdeckt, dass nicht nur eine Runde im Preis enthalten war und spielten so 2 - 2,5 Runden am Tag - reihten wir uns am Mittag zu unserer regulären Startzeit in diesen Trubel ein. Eigentlich wollten wir nur 9 Loch spielen, haben dann aber die 18 Loch immer durchgespielt.
www.quintadamarinha.com/index.php

Raupenexpress auf dem Grün
Wächter des 4. Grüns

  www.huworeisen.deback top