HuWo Reisen
    
   


  
El Calafate 28.12.2015
Der tiefe, trübe Himmel störte uns nicht so sehr, da wir eine weite Strecke vor uns hatten; in El Calafate konnte das Wetter schon ganz anders aussehen. Die Grenze Chiles erreichten wir kurz hinter Puerto Natales. Hier passierte ein Fehler, der uns nachher etwas ins Schwitzen bringen sollte – immer darauf achten: Personen und Auto müssen ausreisen und dann wieder einreisen.
Wir reisten als Personen aus Chile aus – gaben unser Touristenvisa ab und bekamen einen Stempel in den Pass, vergaßen aber die notariell beglaubigten Papiere des Fahrzeugs ebenfalls abstempeln zu lassen bzw. wir wussten es nicht und es sagte uns auch keiner.
Auf der argentinischen Seite reisten wir als Personen ein, bekamen einen Stempel in den Pass und der Zöllner hat unserem Auto den Einreisestempel verpasst ohne darauf zu achten, dass der Ausreisestempel Chiles fehlte. All das wussten wir nicht und wir waren einfach nur froh, dass wir so schnell und problemlos in Argentinien waren.
Quer durch die argentinische Pampa ging es nach El Calafate am Lago Argentino unserem Aufenthaltsort für die nächsten vier Tage.
El Calafate ist voller Touristen, die sich tagsüber am 80 km entfernten Perito Moreno Gletscher aufhalten und danach die Stadt zum shoppen, essen und relaxen überfallen. Wir verschafften uns einen groben Überblick und zogen uns danach auf die Terrasse unseres Hotels zurück. Hier hatten wir einen tollen Blick auf den unglaublich grün/türkisfarbenen See.
Am Nachmittag fuhren wir noch zur Laguna Nimez und machten einen kleinen Rundwanderweg. Das Wetter war phantastisch und die Helligkeit am Abend – bei uns war es ja schon um 17:00 dunkel - ließ uns doch noch „im Dorf“ etwas essen.

Hotel: Boutique Hotel La Cantera (165,53 US$ inkl. Tax)
Highlight: Lago Argentino

  www.huworeisen.deback top