HuWo Reisen
    
   


  
….und wieder Gletscher 30.12.2015
Auch der heutige Tag stand wieder ganz im Zeichen der Gletscher oder besser des Perito Moreno Gletschers. Wir hatten schon von zu Hause aus die Eiswanderung gebucht und uns für die frühest mögliche Uhrzeit entschieden. Der Himmel war komplett blau, der Perito Moreno leuchtete in der Ferne und es war einigermaßen warm.
Mit einem kleinen Boot ging es auf die gegenüberliegende Seite, von wo aus wir zum Beginn des Gletschers wanderten. Dort angekommen bekam man seine Steigeisen angezogen und wurde auf kleinere Gruppen verteilt.
Wir hatten Glück und gingen als zweite Gruppe los. Anfangs ist das Eis noch schwarz und dreckig, aber schon nach einer kurzen Zeit kommt man an das schöne, weiß blau schimmernde Gletscherfeld. Erstaunlicherweise hat man sich fast direkt an die Steigeisen gewöhnt und beachtet sie gar nicht mehr. Es ist jedoch erstaunlich wie man sich mit diesem kleinen Hilfsmittel fortbewegen kann, was die Glätte des Eises aber auch die steilen Passagen betrifft.
Auch hier musste die Gruppe immer wieder auf einige Selfie Fanatiker warten. Diesmal war es ein belgisches Pärchen, das nicht ohne Bild von Ihr, ein Bein hebend (wir nannten sie von da an Häuptling pinkelnder Hund) nach jeder Biegung weiter gehen konnte. Die armen daheimgebliebenen, die sich diesen Mist ansehen müssen!
Abgesehen davon war es aber ein gelungener Ausflug auf einem für uns sehr unbekannten Terrain. Zwischendrin gab es auch hier wieder einen Whisky mit Gletschereis. Nachdem wir wieder vom Gletscher runter waren konnte man beim Zurückblicken überall kleine Gruppen auf dem Gletscher sehen und so noch einmal seine zurückgelegte Route nachvollziehen. Durch den pinkelnden Hund waren wir fast zwei Stunden auf dem Eis.
Danach ging es zurück zur Bootsanlegestelle und nachdem wir uns mit unseren mitgebrachten Nüssen und Getränken etwas gestärkt hatten fuhr das Boot auch schon wieder auf die andere Seite – natürlich nicht ohne eine Runde entlang der gewaltigen Gletscherfront. Auch dies war wieder ein absolut genialer Ausflug bei super Wetter. Bilder aus Reiseberichten, die vor lauter Regen kaum etwas auf dem Gletscher sehen konnten waren uns erspart geblieben.
Wir fuhren noch einmal zum Perito Moreno – diesmal schafften wir es irgendwie uns zum oberen Parkplatz zu schmuggeln und so ersparten wir uns die „Anreise“ über den Holzsteg. Nach einiger Zeit zog sich der Himmel wieder zu und ohne Sonne wurde es wieder richtig kalt. Allerdings hatten wir auch in diesen beiden Tagen so viel am Gletscher gesehen und erlebt, dass wir so richtig satt waren. Keiner von uns hatte mit solch einem Ausblick gerechnet und das obwohl wir schon großzügig mit Tagen vor Ort geplant hatten um Wetterunwegsamkeiten aus dem Weg gehen zu können.
Wir hatten in den ersten beiden Tagen alles gesehen und erlebt und das bei dem traumhaftesten Wetter das man sich überhaupt vorstellen konnte. Wir waren absolut begeistert.
Zurück in El Calafate kauften wir noch einige Souvenirs und eine Flasche Wein ein, am nächsten Tag war Sylvester und wir wollten zumindest auf das neue Jahr anstoßen, wenn wir schon keine Lust auf ein stilvolles Sylvesterdinner hatten.

Hotel: Boutique Hotel La Cantera (165,53 US$ inkl. Tax)
Highlight: Wanderung auf dem Perito Moreno

  www.huworeisen.deback top