HuWo Reisen
    
   


  
Grey Gletscher 08.01.2016
Das Wetter war phantastisch. Besser ging es nicht – kaum Wind, blauer Himmel – Sonne pur. Wir hatten also alles richtiggemacht und unsere Bootstour zum Grey Gletscher am richtigen Tag gewählt. Während es gestern noch relativ grau in grau bei starkem Wind war, war es heute perfekt. Wir hatten die Schiffstour um 12:00 Uhr gebucht und konnten uns also erstmal richtig viel Zeit zum Frühstücken lassen. Bei der früheren Tour mit Abfahrt um 8:00 Uhr war zu befürchten, dass das Eisfeld noch im Schatten liegen würde, daher hatten wir uns für die zweite Tour am Tag entschieden.
Es verschaffte uns etwas Zeit – neben dem gemütlichen Frühstück mussten wir ja auch noch zur Ablegestelle „anreisen“. Mit dem Wagen fuhren wir zum Parkplatz und von da aus mussten wir wieder quer über den Sandstrand laufen. Anfangs war das Boot noch recht leer, füllte sich dann aber ab dem Refugio Grey, wo die ganzen Wanderer aufgenommen wurden.
Bereits kurz nach dem Ablegen fuhren wir langsam an einigen Eisbergen vorbei und die Farben dieser in der Sonne waren unbeschreiblich. Eigentlich waren wir schon mit dem Gesehenen zufrieden und glücklich obwohl es nur ein Bruchteil dessen war, was dann noch kam. Aufgrund des Wetters war die Stimmung an Bord richtiggehend euphorisch. Die Sonne versprach eine grandiose Sicht auf den Gletscher. Die Crew, die schon eine Fahrt hinter sich hatten meinten es wäre großartig und so fieberten wir dem Gletscher entgegen.
Zuerst fuhr das Boot die rechte Gletscherfront an und es verschlug uns fast den Atem – wir waren so nah dran und der Blick war gigantisch. Als wir uns nach ausreichender Zeit von der Wand entfernten, dachten wir das wäre es gewesen – falsch gedacht. Der Gletscher wurde noch an zwei weiteren Stellen angefahren und da war eine besser als die andere. An einer Stelle sah das Gletscherfeld wie eine riesige Baiser Torte aus, an einer anderen Stelle war das Eis stahlblau – einfach unglaublich.
Zwischendurch konnten wir unseren Pisco Sour mit Gletschereis genießen und wurden von der Sonne beschienen. Diese Zeit am Gletscher war etwas absolut einmaliges – selbst ein Crewmitglied meinte, dass er während seiner vier Jahre die er hier bereits arbeiten würde so einen Tag noch nicht erlebt hatte.
Etwas verspätet kamen wir zurück und die nächsten Gäste warteten schon – heute sollte wirklich jeder auf seine Kosten kommen; ein Bilderbuchtag am richtigen Ort. Wir gingen zurück zum Hotel und genossen bei Kaffee und später Bier auf der Terrasse den Rest des Tages.
Dieser Tag gehört mit Sicherheit zu den Highlights des Urlaubs und wir bekamen dieses ganz besondere Grinsen – das man so hat wenn man etwas wirklich Großartiges erlebt hat – den ganzen restlichen Tag nicht mehr aus dem Gesicht.
Hotel: Grey Lodge (232,20 US $)
Highlight: Grey Glacier

  www.huworeisen.deback top