HuWo Reisen
    
   


  

Rückflug 22./23.01.2016
Wir hatten Glück und konnten unser Zimmer bis es Zeit zum Einchecken wurde behalten. Dank der nachmittäglichen Abreise und der Nähe zum Flughafen konnten wir ausschlafen und es uns erst einmal noch mit ein paar Tassen Kaffee im Bett gemütlich machen. Hier gab es wieder TV und in einer Sprache mit der wir was anfangen konnten. Wir holten nachrichtentechnisch das verpasste der letzten fünf Tage nach, ließen uns dann das Frühstück schmecken und setzten uns noch etwas in die warme Sonne – in Deutschland würde das erst in ein paar Monaten wieder möglich sein. Pünktlich zum Einchecken verließen wir super erholt das Hotel und hofften, dass wir unsere Exit Seats behielten. Wir hatten in einem Post gelesen, dass jemandem die reservierten und bereits bezahlten Exit Seats bei Iberia wieder weggenommen worden waren und seit dem fürchteten wir um unseren kleinen „Luxus“. Natürlich bekamen wir wieder unsere Exit Seats, die Reise konnte also entspannt weiter gehen.
Am Flughafen schlugen wir dann doch noch in einigen Souvenirgeschäften zu und hatten ganz schnell ein drittes Handgepäck! Egal, wahrscheinlich werden wir nicht mehr hier hin kommen, dann darf man sich schon mal was holen und im Vergleich zu anderen Urlauben, haben wir uns echt zurückgehalten, was aber wahrscheinlich viel mehr an der vorhandenen Auswahl lag.
Der Flieger war voll, voller geht nicht – uns war es egal, konnten wir doch unsere Beine gut ausstrecken. Aber ehrlich gesagt, irgendwann auf dieser Strecke ist das auch kein Trost mehr. Man will einfach nur noch raus! Und schaut man dann auf die Uhr, hat man noch mindestens acht Stunden vor sich.
Nein, der Rückflug war bei weitem nicht so angenehm wie die Anreise – was aber daran liegen kann, dass wir uns im Urlaub prächtig erholt hatten und daher diese gewisse Grundmüdigkeit weg war.
Über Madrid ging es nach London. Hier frühstückten wir in dem gleichen Pub in dem wir auf der Hinreise das leckere Bier getrunken hatten. Nach dem Essen wurden wir beide schlagartig müde, es ging nichts mehr. Wir schafften es so gerade noch in den Flieger nach Düsseldorf – den Flug verpennten wir aber dann komplett; gut dass wir von Freunden abgeholt wurden und nicht selber fahren mussten.
Diesmal war es erst Samstagnachmittag, wir hatten also noch einen ganzen Tag um uns wieder einzugewöhnen. Sonst kommen wir immer sonntags zurück, aber bei diesem langen Zeitraum, kann man die Tour mal um einen Tag kürzen.
<
THE END
  www.huworeisen.deback top