HuWo Reisen
    
   


  

 

Altes Bild - neuer Aufenthalt!!!! Ostern 2013

Auch wenn es uns eigentlich zu stressig war 1,5 Wochen nach Rückkehr aus unserem Halbjahresurlaub schon wieder zu verreisen und durch den frühen Ostertermin das Wetter noch sehr unsicher schien, wollten wir Ostern nicht ohne St. Andrews verbringen.
Über Weeze ging es diesmal früh morgens nach Edinburgh und von dort direkt mit dem Mietwagen nach St. Andrews. Der anhaltende Regen auf der Fahrt und die schneebedeckten Hügel von Fife ließen befürchten, dass wir keine einzige Runde spielen würden.
Da unser Zimmer im Fairmont schon bezugsfertig war konnten wir uns noch etwas von dem frühen Flug ausruhen. Der Wettergott meinte es wieder gut mit uns - St. Andrews und Ostern das passt!!!! Kaum hatten wir die erste Bahn des Kittocks gespielt, mussten wir auch schon unsere warmen Pullis ausziehen und zur Sonnenbrille wechseln. Wieder stellten wir fest, dass der Kittocks ein phantastischer, abwechslungsreicher und herausfordernder Golfplatz ist.
Nach der Runde ging es ins Dorf und mit Fish & Chips zum Meer. Überall wuselten wieder die Golfer und sonstigen Freiluftfans; der Strand war voller Spaziergänger. Die Dynamik dieses Orts ist einfach unglaublich. Obwohl man eben noch fertig vom frühen Aufstehen, Flug, Fahrt, 18 Loch war, wollte man nun direkt wieder loslegen!
Zur Abwechslung spielten wir am Samstag den Torrence, wieder mit Sonnenbrille und dünnem Pullover. Auch ein sehr schöner Platz, wenn auch nicht ganz so abwechslungsreich wie der Kittocks. Danach genossen wir die Sonne in vollen Zügen bei zwei Shandys auf der Terrasse des Clubhauses. Danach ging es wieder in den Ort, in dem der Strom an Menschen nie abreißt.
Am Sonntag ließ uns dann der Sonnenschein im Stich, anfangs noch sonnig zog es sich immer mehr zu und nun spürte man die tatsächliche Temperatur von 4°C. Bisher hatte uns die Sonne geschützt, jetzt war es lausig kalt. Trotzdem spielten wir unsere Runde auf dem Kittocks zu Ende und wärmten uns dann bei Starbucks mit heißem Kaffee, Tee und Panini's auf. Diesmal waren wir rechtzeitig am Himalaya Putting Green und spielten unsere zweiten 18 Loch.
Den Kurztrip nach St. Andrews ließen wir bei einem guten Essen in der Sportsbar des Faimont ausklingen. Am nächsten Morgen konnten wir noch gemütlich frühstücken bevor wir wieder nach Edinburgh zum Flug nach Köln fuhren.
Ein weiterer Ostertrip nach St. Andrews, den wir nicht bereut haben - im Gegenteil wir haben St. Andrews wieder sehr genossen.


























































  www.huworeisen.deback top