HuWo Reisen
    
   


  
Big Island
Auf dem Flug nach Hilo war uns sofort klar, was wir nach der Landung tun würden. Der Mauna Kea war voller Schnee und so fuhren wir, nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten sofort zum Mauna Kea hoch. Das wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. Schnee auf Hawaii! Wahnsinn, es herrschte Volksfeststimmung! Viele Einheimische waren oben und ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen, da wurde mit dem Boogie Board den Hang hinunter geschlittert oder die Ladefläche des Trucks voller Schnee geladen.
Die Stimmung der Hawaiianer zeigte uns, dass wir hier gerade etwas ganz Besonderes erlebten. Leider hatten wir unser Boogie Board im Hotel gelassen, eine Plastiktüte tat es aber auch! Und da wir schon einmal hier waren, blieben wir dann auch noch zum Sonnenuntergang.
Am nächsten Tag ging es sehr früh los, da wir eine Tour zur Lava gebucht hatten. Absolut nichts für Unsportliche! Leider schafften wir es nicht im Dunkeln zur Lava – die Gruppe von Epic Lava war viel zu groß und die Leute viel zu langsam. Das war leider das einzig Blöde – da fließt sie mal wenn man da ist, da steht man in aller Frühe auf und dann trifft man auf so eine riesige Gruppe, die kaum vorankommt. Lieber etwas mehr Geld ausgeben und einen Privatführer nehmen.
Es war natürlich schön die Lava endlich mal zu erleben und die Hitze, wenn man in ihre Nähe kommt zu spüren, für die Fotos wäre eben eine halbe Stunde früher dort besser gewesen. Allerdings waren wir schon zufrieden sie überhaupt in Aktion gesehen zu haben.
Den nächsten Tag verbrachten wir im Nationalpark, am schwarzen Strand und wieder im Park – auch genossen wir wieder einen Cocktail im Volcano House.
Nachdem das Thema Lava „gründlich“ abgearbeitet worden war, fuhren wir über Weimea und Hapuna Beach nach Kona in unser Hotel. Wir waren schon wieder satt von dem Erlebten und ließen im King Kamehamea Hotel in Kona wieder die Seele baumeln; nicht der schlechteste Platz dafür!



  www.huworeisen.deback top