HuWo Reisen
    
   


  
Antigua
Heute wurde es für uns spannend. Über das Internet hatten wir einen Scooter bestellt, jedoch keine Rückmeldung/Bestätigung nach Durchgabe der Zahlungsdaten erhalten. Wir waren uns also nicht sicher ob wir überhaupt einen fahrbaren Untersatz bekommen würden.
Zumindest war der Name des Vermieters bekannt und man schickte uns zu ihm. Auf der Reservierungsliste standen wir zwar nicht drauf, aber trotzdem haben wir einen Scooter erhalten. Glücklich brausten wir aus St. Johns raus Richtung Half Moon Bay, die wir auch wiedererwartend fanden.
Selbst wenn man sich auf Antigua verfährt, was schnell passiert, da die Straßen nicht ausgeschildert sind, kann man am Straßenrand nach dem Weg fragen und bekommt schnell und unglaublich freundlich Hilfe. Wir haben alle Ziele, die wir sehen wollten gefunden und waren auch mit den Straßen relativ zufrieden. Es war angenehm die Insel per Scooter zu erkunden – natürlich gab es im Cruise Compass von RC wieder die Warnung auf keinen Fall einen Scooter zu mieten, aber die haben wir glücklicherweise ignoriert. Nach der Half Moon Bay fuhren wir nach Shirley Heights – ein absoluter Höhepunkt. Von hier hat man einen atemberaubenden Blick über die Freeman’s und Deep Bay und Nelson‘s Dockyard. Angesichts der tollen Aussicht machten wir eine kleine Pause, tranken eine kalte Cola und genossen den Ausblick; die Touristenmassen, die per Bus von den Schiffen angekarrt wurden ignorierten wir. Die Ärmsten hatten gerade mal 5 Minuten Zeit sich das Ganze anzusehen. Wir waren wieder froh als Individualtouristen unterwegs zu sein, so konnten wir selbst entscheiden wie lange wir bleiben wollten.
Nach einem kurzen Streifzug durch Nelson’s Dockyard, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist fuhren wir über den Fig Hill Drive an die Beach. Am Turners Beach mieteten wir uns ein paar Liegen mit Sonnenschirm und stürzten uns erst mal ins Meer.
Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten nach 1½ Stunde relaxen wieder weiter in Richtung St. John’s. Unterwegs sahen wir uns noch Darkwood Beach an; mussten aber feststellen, dass wir mit Turners Beach den absolut perfekten Strand bereits gesehen hatten.
In St. John’s gaben wir den Scooter ab, shoppten nach den üblichen Souvenirs (T-Shirt, Polo, Magnet, Xmas Anhänger) und ließen uns dann in einer Bar am Hafen nieder. Der Vorteil der Bars ist preiswerteres Bier wie auf dem Schiff, Wifi für eine kurze Kommunikation mit daheim und relaxen ohne Uhr im Kopf, da das Schiff direkt gegenüber liegt.
Antigua hat uns sehr gut gefallen, die Strände sind herrlich und wir haben noch lange nicht alles gesehen was es zu sehen gibt. Hier würden wir bei einem Karibikurlaub mal ein paar Tage verbringen wollen.
Highlight: Shirley Heights

  www.huworeisen.deback top