HuWo Reisen
    
   


  
Dawson City - Chitina
Als wir am nächsten Morgen die Stadt verließen war der Himmel grau und es wirkte alles sehr trist - hatten wir ein Glück mit dem Wetter am Tag zuvor gehabt!
Gut, dass wir auf der Hinfahrt die Landschaft gesehen hatten, heute konnte man kaum etwas auf dem Top of the World Highway erkennen. Für uns war es ok, denn es lag mal wieder ein langer Fahrtag vor uns. Natürlich ist es schöner, wenn die Sonne scheint und die Landschaft "wirkt", allerdings möchten wir dann natürlich auch draußen sein und nicht Stunde um Stunde im Auto verbringen. Es war also genau richtig.
Je näher wir unserem Ziel kamen, desto besser wurde das Wetter und wir sahen auf einmal schneebedeckte Berge am Horizont, die wir noch nicht in Alaska gesehen hatten. Es waren die Berge und Gletscher des Wrengall-St.-Elias N.P., dem wir am nächsten Tag einen Besuch abstatten wollten.
Wir machten eine kleine Pause am Copper River, beobachteten einige Angler und genossen die Sonne. Da es aber ein Fangverbot für Lachse gab, war leider nicht viel los. Selbst die gefürchteten "Fischräder" standen still.
Unser Hotel in Chitina hatte sich den Charme aus der damaligen Zeit erhalten und das Essen war sehr gut.

  www.huworeisen.deback top