HuWo Reisen
    
   


  
Anchorage
Die nächste Nacht in Whittier stornierten wir, noch so ein kleines Hafenstädtchen mit Bergen drumherum im Nebel stand nicht oben auf unserer Wunschliste. Wenn noch ein schlechter Tag, dann in Anchorage wo man im Wal*Mart, Barnes&Noble, BassPro usw. shoppen und im Hard Rock Café lecker essen gehen konnte. Früh flohen wir von der verregneten Kenai Halbinsel nach Anchorage und genossen die "Großstadt", wenn auch noch anfänglich bei Regen und grauem Himmel. Zum Abend wurde es schon deutlich besser und am nächsten Tag gab es dann blauen Himmel.
Nach Besichtigungen war uns nicht mehr - wir waren voll, in den 3,5 Wochen hatten wir so viel und so vor allem so viel Tolles erlebt, dass es uns reichte. Wir beobachteten noch mal die emsigen Wasserflugzeuge am Lake Hood und fuhren immer mal wieder in die Nähe des Earthquake Parks in der Hoffnung den Denali doch noch am Horizont zu sehen. Und tatsächlich nach einem leckeren Essen im Applebees sahen wir ihn bei unserem letzten Versuch an diesem Tag. Irre, zwar hatten wir ihn ja in seiner "Herrlichkeit" auf dem Scenic Flight ausgiebig gesehen ihn aber mal "von unten" zu sehen war uns bis jetzt noch nicht vergönnt worden.
Am nächsten Morgen, unserem Abflugtag präsentierte sich bei blauem Himmel und herrlichstem Sonnenschein die Alaska Range - hat was, wenn überall die schneebedeckten Berge zu sehen sind.


  www.huworeisen.deback top